Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Freizeit / Vereine / Filmszene Klaus / Neuigkeiten / Das war die 4. Kluser Kurzfilmnacht

Das war die 4. Kluser Kurzfilmnacht

Erfolgreiche vierte Kluser Kurzfilmnacht beeindruckt gleich mit zwei Premieren

Bereits zum vierten Mal fand im Winzersaal die Kluser Kurzfilmnacht statt, die Jung und Alt gleichermaßen zu beeindrucken wusste und etwas Oscar-Feeling ins Ländle zauberte.

Bereits um 18 Uhr begann der erste von vier Filmblöcken der ganz im Zeichen der Jugend  und der ersten Premiere dieses Abends stand. Das jüngste „Filmszene Klaus“ Mitglied Jan Dobler präsentierte seinen neuesten Film „A Little Big Invention“. Der erst 16 jährige Schüler hat in einem selbst konzipierten Ferien-Filmworkshop mit interessierten Jugendlichen diesen Film gemacht.

Vor dem zweiten Filmblock ließ es sich Bürgermeister Werner Müller nicht nehmen, trotz einer weiteren, für Klaus wichtigen Veranstaltung die Besucher und Ehrengäste wie dem Präsidenten der österreichischen Filmautoren Peter Glatzl und dem Wiener Filmemacher und Tausendsassa        Harald Scholz bei der diesjährigen  Kurzfilmnacht persönlich zu begrüßen und ein wenig zu verweilen. Letzterer erzählte in  humorvoller Art aus dem Nähkästchen wie er es schaffte alles in seinen Filmen selbst zu machen und zu spielen. Die Obfrau der „Filmszene Klaus“ Ruth Summer überreichte im Anschluss an das interessante Gespräch dem Gastautor eine extra von Ogablick Teamleiter Wolfgang Tschallener  entworfene Skulptur eines Klushundes.

 

Heuer war das Publikumsinteresse besonders groß, nicht nur wegen der mit  22 nationalen und internationalen Filmen, die ein volles, abendfüllendes und abwechslungsreiches Programm versprachen. Von der Komödie über Animationsstreifen bis zu Dramen war fast jedes Genre an diesem Abend vertreten.

Vor dem dritten Filmblock gab es eine größere Pause die viele vom Publikum zum leiblichen Wohl bei bester Bewirtung durch die Mitglieder und Helfer der „Filmszene Klaus“ gerne nutzten.

So richtig spannend wurde es , als es galt das erste mal im Rahmen der Kluser Kurzfilmnacht  aus vier recht unterschiedlichen Filmen die alle samt aus der Region stammten , mit orangen Tischtennisbällen für ihren Favoriten zum Publikumspreis ihre Stimme abzugeben.

Durch den wundervollen  Abend führte bravorös die bekannte, charmante und in Klaus ansässige Moderatorin Sandra Aberer.